Das Leben kann manchmal so unfair sein. Wenn du dich ein paar Tage lang nicht rasiert hast, schimpft deine Freundin gleich über kratzende Stoppeln und beschuldigt dich der Faulheit. Wenn hingegen Ryan Gosling oder Brad Pitt mit ihrem Dreitagebart über die Kinoleinwand flimmern, schmilzt deine Freundin im Sitz neben dir nur so dahin. Zeit, zurückzufeuern! Denn was Ryan und Brad können, kannst du schon lange. Mit der richtigen Rasurtechnik und Pflege wird auch dein Dreitagebart zu einem echten Hingucker und deine Freundin wird dich nie wieder zwingen, mit ihr in „La La Land“ zu gehen. Versprochen 🙂

Warum tragen so viele Männer einen Dreitagebart?

Ganz einfach: Weil es eben nur drei Tage lang dauert, ihn wachsen zu lassen 😉 Barthaare wachsen etwa 0,35 bis 0,4 Millimeter am Tag – das macht also ziemlich genau einen Millimeter nach drei Tagen. Das ist normalerweise der Zeitpunkt, an dem du zum Rasierer greifen und zurück in ein glattrasiertes Leben kehren würdest. Bitte sei kein Bartmörder! Bärte machen Männer selbstbewusster, autoritärer und ansehnlicher. Und jetzt kommt das Beste: Laut Studien finden Frauen Männer mit Dreitagebärten am attraktivsten. Also: Wenig Aufwand, große Wirkung!

-> Lies mehr über die Wissenschaft hinter dem Bart.

Übrigens: Dein Dreitagebart hat nach drei Tagen natürlich noch nicht seine endgültige Form angenommen. Die Barthaare wachsen unterschiedlich schnell, sodass der Bartwuchs nach drei Tagen möglicherweise noch nicht hundertprozentig dicht ist.

Ist der Dreitagebart der Bartstil für Faule?

Nope. Ich würde sogar sagen: Im Gegenteil. Ein wirklich gut aussehender Dreitagebart bedarf mehr Pflege als man glaubt und du musst ihn beinahe jeden Tag trimmen. In diesem frühen Stadium des Bartwuchses machen sich ein bis zwei Millimeter tatsächlich stark bemerkbar – und so wird über Nacht aus einem Dreitagebart ein ungepflegter Wildwuchs, wenn du nicht weißt, wie man den Bart richtig trimmt. Wie das funktioniert, erfährst du in dieser Anleitung:

Schritt 1: Besorge dir den richtigen Rasierer.

Um deinen Dreitagebart konstant auf einer Länge zu belassen, benötigst du einen elektrischen Rasierer mit Aufsatz. Stelle eine Länge von 1,5 mm bis 2,5 Millimeter ein – je nachdem, was dir am besten steht. Probiere ruhig verschiedene Längen aus, denn es dauert ja nur ein paar Tage, bis dein Bart wieder nachgewachsen ist. Die optimale Länge ist natürlich auch von deiner Haarstruktur und Haarfarbe abhängig. Männer mit sehr dunklen Barthaaren sollten den Dreitagebart eher sehr kurz tragen. Wenn deine Barthaare sehr stark und störrisch sind, ist es ebenfalls besser, sie kürzer zu tragen, da sie sonst zu stark stoppeln.

Der erste Schritt ist also ziemlich leicht: Rasierer auf die richtige Höhe einstellen und einmal komplett über deinen Bart rasieren. Fertig! 🙂

Remington MB320C Bartschneider-Set
Preis: EUR 23,99
Sie sparen: EUR 16,00 (40 %)

Schritt 2: Trimme die Konturen.

Jetzt kommen wir zum anstrengenden Part: Dem Trimmen der Bartkonturen. Das ist nämlich ziemlich aufwändig und gar nicht so einfach, wenn man noch nicht viel Übung hat. Ein Dreitagebart wirkt schnell ungepflegt, wenn er keine saubere ->Wangenlinie und ->Halslinie hat. Für das Trimmen der Konturen verwendest du entweder einen elektrischen Rasierer ohne Aufsatz, einen Barttrimmer, einen Nassrasierer oder ein Rasiermesser.

So trimmst du wie ein Profi

Warum die perfekte Form deines Dreitagebartes aufs Spiel setzen, wenn du beim Trimmen auch einfach ein bisschen in die Trickkiste greifen kannst? Zum einen empfehle ich dir, einen Mehrfachspiegel bei der Rasur zu verwenden. Mit diesem kannst du dein Gesicht seitlich sehen und vermeidest einen steifen Nacken durch Halsverrenkungen beim Rasieren 😉 Zum anderen lege ich dir eine Bartschablone bzw. Rasurschablone ans Herz. Dieses unscheinbare Rasurtool hilft dir dabei, die perfekte Wangenlinie, Halslinie und Kotelettenkontur zu finden. Deine Bartkonturen werden mit der Bartschablone symmetrisch und das Rasieren geht deutlich schneller, da du dich nicht vorsichtig „herantasten“ musst. Die Schablone kannst du auch für andere Bartstile nutzen – somit lohnt sich die Investition auf jeden Fall, auch wenn der Dreitagebart für dich erst mal nur ein Experiment ist.

Schritt 3: Tu was gegen das lästige Jucken.

Fast jeder Bartträger kennt den anfänglichen Juckreiz, der immer eintritt, wenn ein Bart neu wächst. Wenn du einen Dreitagebart trägst, verlässt du quasi nie diese Phase des „frischen“ Bartwuchses – und hast somit tendenziell häufiger mit Juckreiz und Haurirritationen zu kämpfen. Das ist (leider) völlig normal, denn die kurzen Bartstoppeln kratzen die Haut. Aber zum Glück bist du diesem Juckreiz nicht hilflos ausgeliefert, sondern kannst ihn mit der richtigen Pflege ziemlich gut in den Griff bekommen.

Normalerweise empfehle ich jedem Bartträger, Bartöl zu benutzen, um Haut und Barthaare zu pflegen und geschmeidiger zu machen. Bei einem Dreitagebart ist das allerdings nicht immer eine gute Idee, da die Barthaare meist zu kurz sind und das Öl darum nur einen fettigen Film auf der Haut hinterlässt. Natürlich kannst du es trotzdem ausprobieren, denn Bartöl spendet Haut und Haaren Feuchtigkeit und versorgt den Bart mit wertvollen Nährstoffen. Für die Pflege eines Dreitagebartes solltest du aber wirklich nur ein bis zwei Tropfen Bartöl nutzen.

Eine bessere Alternative ist ein Pflege-Gel, welches speziell für kurze Bärte entwickelt wurde und die Haut beruhigt. Dieses Gel macht Bartstoppeln geschmeidiger und sorgt somit für weniger Hautreizungen.

Was du sonst noch für deinen Dreitagebart brauchst

Obwohl ein Dreitagebart nur wenige Millimeter lang ist, solltest du ein Haarshampoo oder Bartshampoo für die Bartwäsche nutzen. Achte darauf, dass im Shampoo keine Parabene, Silikone und Sulfate enthalten sind. Wasche den Bart nicht täglich – das führt im schlimmsten Fall zu Bartschuppen, trockener Haut oder Hautreizungen. Alle zwei bis drei Tage sollte eine Bartwäsche genügen. Trockne den Bart, indem du ihn abtupfst – nicht „rubbeln“, das wühlt die Haut auf und führt zu Schuppenbildung.

Das könnte dich auch interessieren

Bart färben in fünf Schritten Bärte sind eine Wissenschaft für sich: Sie wachsen zu langsam oder ungleichmäßig (>Was kannst du tun?), lassen sich kaum bändigen (>Was kannst d...
Bartstylingzubehör Du musst jetzt ganz stark sein. Nur weil du einen Bart hast, bedeutet das nicht, dass du im Bad sehr viel Zeit sparen kannst, weil du dich nicht mehr ...
Der Vollbart – Inbegriff der Männlichkeit Früher war ein Vollbart nur was für Holzfäller und den Weihnachtsmann. Seit einigen Jahren sieht man aber Vollbärte, so weit das Auge reicht... Was fü...