Jeder Bart – egal welche Form er hat – muss regelmäßig getrimmt werden, damit er gepflegt aussieht und entsprechend deiner Vorstellungen weiter wachsen kann. Wenn du dir gerade erst einen Bart wachsen lässt, empfehle ich dir, etwa 6 Wochen zu warten, bis du zum ersten Mal zu den Trimmwerkzeugen greifst.

Ich persönlich trimme meinen Bart einmal wöchentlich (als Sonntagsritual) und arbeite im Laufe der Woche noch 1-2 Mal leicht nach.

Do it yourself?

Manche Bartträger lassen ihren Bart professionell in Form bringen, andere (so wie ich) würden nie jemanden mit einer Schere auch nur in die Nähe ihres Bartes lassen. Falls du dich für den ersten Weg entscheidest und deinen Bart trimmen lässt, bedenke, dass nicht jeder beliebige Friseur die nötige Erfahrung mit Bärten hat. Du solltest also einen Barbier besuchen, der dir im besten Fall von einem Bartkameraden empfohlen wurde.

Wenn du dich selbst um die Formung deines Bartes kümmern möchtest, brauchst du zuallererst das richtige Equipment. Aus Erfahrung kann ich dir sagen: Es lohnt sich, in hochwertiges Zubehör zu investieren – du kannst dieses mehrere Jahre lang nutzen und hast die Kosten schnell wieder rein, wenn du es mit einem wöchentlichen Besuch beim Barbier vergleichst. Lies mehr darüber unter: Bartstylingzubehör

Wangenlinie und Halslinie – was ist das eigentlich?

Um deinen Bart gut aussehen zu lassen, ist es zunächst wichtig, die Ränder nachzubessern. Hier sprechen wir von der Wangenlinie und der Halslinie. Viele Männer machen den Fehler und setzen ihre Halslinie zu weit oben und die Wangenlinie zu tief an. Damit siehst du aus, als wäre dein Bart im Wäschetrockner eingegangen und ist nun viel zu klein für dein Gesicht.

Wie du deine perfekte Wangen- und Halslinie findest, kannst du hier lesen: Wangenlinie und Halslinie.

Kleiner Tipp: Es gibt übrigens auch Bartschablonen, die dir bei der Formung der perfekten Wangenlinie helfen.

Wenn du mit Schere oder Rasierer an deinem Bart arbeitest, solltest du die folgenden Dinge beachten:

Übersicht schaffen

Damit dir keine Fehler unterlaufen, solltest du dafür sorgen, dass du alles gut im Blick hast. Dazu zählen gute Beleuchtung sowie ein – besser noch mehrere – Spiegel. Das Licht sollte keinen Schatten auf deinen Bart werfen, da das deine Sicht beeinträchtigt oder für eine merkwürdige Perspektive sorgen kann. Außerdem solltest du vielleicht spiegelmäßig aufrüsten, damit du dein Gesicht besser von der Seite sehen kannst. Falls dein Badezimmer keinen ausklappbaren Spiegelschrank besitzt, tut es im Notfall auch ein Handspiegel. Eine gute Alternative sind Rasierspiegel. Diese haben oft sogar einen Vergrößerungsspiegel, der präziseres Arbeiten ermöglicht.

Möglichst nicht nass schneiden

Wenn dein Bart nass ist, ist er auch schwerer – und damit länger. Wenn du deinen Bart also im nassen Zustand schneidest, sieht er trocken ganz anders aus. Die Gefahr, zu viel wegzuschneiden, ist groß. Darum solltest du deinen Bart möglichst nicht nass schneiden. Wenn du deinen Bart vor dem Trimmen wäschst, solltest du ihn danach gut abtupfen (nicht rubbeln – das führt nur zu statischer Aufladung und ruiniert das Ergebnis!) und etwa zehn Minuten warten, bis der Bart wirklich gut getrocknet ist. Wenn du dich für ein Rasiermesser bzw. einen Nassrasierer anstatt eines elektrischen Rasierers entscheidest, solltest du nur die Stellen in deinem Bart befeuchten, die du entfernen möchtest.

Schere und Kamm

Wenn du deinen Bart mit Schere und Kamm schneiden möchtest und damit noch nicht viel Erfahrung hast, taste dich langsam heran. Kämme durch deinen Bart und schneide das Haar an der Außenseite des Kammes, niemals an der Innenseite. Wahrscheinlich brauchst du etwas Übung, um diese Technik gut zu beherrschen. Orientiere dich vor allem in der Anfangszeit an dem Grundsatz, dass es besser ist, etwas zu wenig abzuschneiden, als zu viel. Auf jeden Fall benötigst du eine ordentliche Friseurschere (bitte werkele nicht mit einer Bastelschere an deinem Bart herum!) und einen Kamm, der elektrisches Aufladen der Haare verhindert. Ich empfehle dir, mit Schere und Kamm zu arbeiten, wenn dein Bart für die Nutzung eines elektrischen Rasierapparates zu lang ist. Das betrifft meist die Kinn-Partie eines Vollbartes sowie den Oberlippenbart. Zusätzlicher Tipp: Kämme immer entgegen der Haarwuchsrichtung, um deinen Bart zu schneiden!

Elektrischer Rasierapparat

Meine bevorzugte Methode, einen Vollbart zu trimmen, ist mit einem elektrischen Rasierer. Das mag erst einmal anti-intuitiv klingen, ist aber tatsächlich für mich die einfachste, schnellste und sorgfältigste Option. Ob das auch für dich gilt, findest du am besten selbst heraus!

Wenn du deinen Bart mit einem elektrischen Rasierapparat trimmen willst, musst du natürlich einen Aufsatz benutzen. Stelle die größtmögliche Höhe ein und probiere (ohne den Rasierer einzuschalten), wie viel du damit wegnehmen würdest. Du kannst später mit einer kürzeren Einstellung nacharbeiten und dich so zu dem Ergebnis vortasten, das dir am besten gefällt.

Um die Wangenlinie und Halslinie zu formen, nutzt du den Rasierapparat dann einfach ohne Aufsatz. Es gibt auch elektrische Barttrimmer, die über eine kleinere Schneidfläche verfügen und sich somit besonders gut für sorgfältige Linien und Rundungen eignen.

Rasiermesser

Ein Rasiermesser oder auch Rasierhobel ist ein Werkzeug für Profis und bedarf einiger Übung und einer SEHR ruhigen Hand. Du musst die Stellen in deinem Bart, die du trimmen möchtst, zunächst befeuchten und mit Rasierschaum einpinseln. Anschließend rasierst du in einem Winkel von ca. 30 Grad – und zwar immer von deinem Bart weg. Halte das Messer stabil zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger. Der Vorteil einer Nassrasur ist, dass das Ergebnis sehr viel akkurater aussieht und die Haare wirklich direkt über der Hautoberfläche abrasiert werden. Nachteile sind zum einen natürlich die deutlich höhere Verletzungsgefahr, zum anderen ist die Sicht auf deinen Bart vom Rasierschaum überdeckt, sodass du nur abschätzen kannst, wie das Ergebnis aussehen wird. Je nach Hauttyp kann eine Nassrasur auch zu Reizungen führen. Darum ist es bei der Nassrasur besonders wichtig, die anschließende Bartpflege nicht zu kurz kommen zu lassen.

Oberlippenbart

Um deinen Oberlippenbart zu schneiden, kämme ihn zuerst gerade nach unten. Dann nimmst du entweder den Elektrorasierer oder die Schere und arbeitest dich von der Mitte bis zum Rand voran. Die Oberseite des Oberlippenbartes (direkt unter der Nase) schneidet man normalerweise nicht, außer man möchte einen speziellen Bartstil erreichen. Bei einem Vollbart sieht es aber am besten aus, wenn die Haare bis zur Nase reichen.
Einzelne Haare solltest du lieber abschneiden oder wegrasieren und nicht herausziehen.

Lebensnotwendige Tipps fürs Barttrimmen

Was willst du?

Bevor du anfängst, deinen Bart zu trimmen, solltest du dir Gedanken darüber machen, was genau du erreichen willst. Wie viel willst du wegschneiden? Versuchst du eine bestimmte Bartform zu erreichen? Setze dir ein klares Ziel und mache jede Bewegung beim Trimmen bewusst. Es hilft auch, dir ein Foto als Vergleich neben den Spiegel zu stellen (mit anderen Worten: Wenn du einen Bart wie Hulk Hogan willst, klebe dir ein Bild von Hulk Hogan an den Rasierspiegel!).

Nimm dir Zeit und mach Pausen

Geh auf Nummer sicher und trimme deinen Bart niemals unter Zeitdruck. Zum Beispiel empfehle ich dir, deinen Bart sonntags in Ruhe anstatt wochentags vor der Arbeit zu schneiden. Trimme langsam und immer nur Stück für Stück. Das minimiert die Chance, einen Fehler zu machen und aus Versehen zu viele Haare abzurasieren. Und wenn du dann doch mal einen Fehler machst, ist es so einfacherer, ihn auszubessern.

Während des Trimmens solltest immer wieder einen kurzen Moment innehalten und dir den Fortschritt anschauen. So weißt du, wie weit du bist und wann du fertig bist. Außerdem arbeitest du so konzentrierter und behältst eine ruhige Hand.

Stopp!

Wenn du Zweifel hast oder frustriert bist, dann hör auf. Mach später oder am nächsten Tag weiter. Es ist besser, einen leicht unsymmetrischen Bart zu tragen, als einen Fehler zu begehen, den du wirklich bereust. Viele Bärte hätten gerettet werden können, wenn ihre Träger gewusst hätten, wann sie hätten aufhören sollen.

Bartschablone für symmetrische Formen

Viele Männer machen sich das Trimmen ihres Bartes einfach und benutzen eine Bartschablone bzw. Rasurschablone, mit der die Wangenlinie und Koteletten sauber und gleichmäßig rasiert werden können. Solche Schablonen sind nicht teuer und können dir gute Dienste leisten – insbesondere für Anfänger sind sie sehr empfehlenswert!

Das große Finale: Bartöl

Nach dem Trimmen kann es sein, dass deine Haut leicht gereizt ist, vor allem natürlich die frisch rasierten Stellen. Du solltest nach dem Trimmen deines Bartes darum immer etwas Bartöl verwenden, um Hautirritationen vorzubeugen, den Bart glänzender und geschmeidiger zu machen und natürlich mit wichtigen Nährstoffen versorgen.

Lies mehr unter -> Warum du Bartöl verwenden solltest.